Zeichen setzen


... F Ü R  J E D E S  G R A B  E I N  Z E I C H E N


K E M P T E N,  B A Y E R N
Auf dem katholischen Friedhof der Stadt Kempten im Allgäu sind seit vielen Jahren Urnenerdgräber mit eigenen Grabzeichen und individueller Bepflanzung auf Freiflächen zwischen Sarggräbern integriert. Eine Arbeitsgemeinschaft ortsansässiger Steinmetzen und Friedhofsgärtner entwickelte nun auch auf dem städtischen Zentralfriedhof ein bandförmiges Grabfeld mit anfangs acht Urnenerdgräbern mit je einer eigenen Stele, die die Hinterbliebenen von der Grabpflege entlasten. Insgesamt ist die Grabanlage für 26 Grabstätten ausgelegt und liegt inmitten einer 500 Quadratmeter großen Rasenfläche. Auf dem Zentralfriedhof in Kempten gruppieren sich Stelen auf einem bandförmigen Grabfeld. Die Grabstellen sollen von der Grabpflege entlasten, Trauerhandlungen aber ermöglichen.

E I N  P E R S Ö N L I C H E S  D E N K M A L
Die Hinterbliebenen haben die Möglichkeit, ein persönliches Denkmal bei einem Steinmetzen ihrer Wahl fertigen zu lassen. Das Grabmal soll mindestens 120 Zentimeter hoch, aber nicht höher als 160 Zentimeter sein. Die maximale Breite beträgt 50 Zentimeter, die Mindesttiefe 18 Zentimeter. Die Kunden können aber auch eine der Musterstelen wählen. Die Grabzeichen müssen in Deutschland gefertigt sein. Für die Maße der Grabzeichen gibt es Vorgaben. Für die Gestaltung können Hinterbliebene einen Steinmetzen ihrer Wahl beauftragen.

G R A B P L A T Z  U N D  P F L E G E
Ortsansässige Gärtner bepflanzten die Anlage einheitlich. Die Friedhofsverwaltung kümmert sich zusammen mit der Treuhandgesellschaft der Friedhofsgärtner um die Pflege. Persönliche Trauerhandlungen sind möglich. Hinterbliebene erwerben eine einen Quadratmeter große Grabfläche und eine Wechselbepflanzung für zwölf Jahre zu einem Komplettpreis. 15 Stelen stehen derzeit, neun sind bereits vergeben. Um eine einheitliche Bepflanzung der Anlage kümmern sich ortsansässige Gärtner. Hinterbliebene können aber Blumen ablegen.

D A T E N   +   F A K T E N
Fläche: Anlage und Rasenfläche 500 m2 / Fertigstellung: 2010 / Träger: Friedhofsverwaltung Kempten / Anzahl und Art der Grabstätten: 26 Bestattungsplätze für bis zu zwei oder bis zu vier Urnen, die von der Grabpflege entlasten und individuelle Trauerhandlungen ermöglichen / Realisation: Jocham Natursteine, Durach, Steinmetzbetrieb Hermann Rudolph, Obergünzburg, Probst GmbH, Kempten, Schlienz Grabmale, Kempten (Grabzeichen); Arbeitsgemeinschaft der Kemptener Friedhofsgärtner, Treuhandgesellschaft Bayerischer Friedhofsgärtner (Bepflanzung und Grabpflege)  / Projektkosten: Basisanlage mit acht Musterstelen rund 12.000 €, 26 Fundamente rund 1.800 €  / Kosten für Hinterbliebene: 3.276 € für zwölf Jahre, einmalige Nutzungsgebühr von 460 € für zwei Urnen, 720 € für vier Urnen. Die Kosten für Grabzeichen sind nicht enthalten.